OxMox Indianerfreizeit der NAJU BW

Indianerstirnband

Einfache Bastelarbeit mit wenig Aufwand

Mit wenig Aufwand lässt sich dieses indianische Stirnband selbst herstellen - Foto: NAJU BW / L. Platsch
einfaches Lederstirnband - Foto: NAJU BW / L. Platsch

Vorbereitung

Für diese Aktion ist keine große Vorbereitung erforderlich. Die Materialien werden auf der Arbeitsfläche gerichtet und stehen zur Verfügung.

Durchführung

Als erstes wird das breite Lederband auf die für den Kopfumfang benötigte Länge gekürzt. - Bei der Nutzung von Lederresten wird ein entsprechend langes Stück aus dem vorhandenen großen Lederstück herausgeschnitten.

Mit der Lochzange werden jetzt im Überlappungsbereich entsprechend Löcher gestanzt. - Wir empfehlen mindestens drei Doppelreihen.

Mit Hilfe des Lederbandes werden jetzt beide Segmente des Kopfbandes durch die gestanzten Löcher verbunden. Die Fädeltechnik bzw. die Stichtechnik ist jedem selbst überlassen.

Zum Schluss wird die Feder mit dem Kiel zwischen die verknoteten Lederbänder geschoben.

Material

  • Leder (breites Band oder Stück)
  • Band (Leder oder sonstiges)
  • Feder
  • Schere
  • Lochzange

Schwierigkeit

gering bis mittel

Materialempfehlungen

Lederreste zum Basteln gibt es kostengünstig bei diversen Polstereien oder Raumaustattern. Haben Sie keine Scheu dort einmal nachzufragen.
Auch bei diversen Bastelhändlern sind Lederstücke erhältlich.
Im normalen Internethandel werden Sie auch fündig. (z.B. 1kg Lederreste bei Amazon)
Lederband dick und schmal (z.B. bei Amazon)
Lochzange (z.B. bei Amazon oder in jeder Lederabteilung)
Federn (z.B. bei Amazon - oft geben auch Vogelparks welche ab) - Verwenden Sie bitte keine bunten / gefärbten Federn.