OxMox Indianerfreizeit der NAJU BW

Wächter und Holzdieb (Tagvariante)

Ein indianisches Schleichspiel

Bei dem von den Kindern gespielten Spiel geht es darum, den Vorrat an Zapfen zu behalten und die Diebe mit verbundenen Augen an deren Körper zu berühren. - Foto: NAJU BW / M. Bormuth
Zapfenwächterspiel - Foto: NAJU BW / M. Bormuth

Vorgeschichte

Zwei Indianerstämme lagern nicht weit voneinander entfernt. Während der eine Stamm für das Lagerfeuer fleißig Holz gesammelt und gelaggert hat, war der andere Stamm nicht ganz so fleißig und sparsam. Schon kurz nach Beginn der Nacht stellen die Indianer einen Mangel an Feuerholz fest. Gemeinsam beschließt der Stammesrat den drohenden Holzmangel durch geschickte Beschleichung an den Nachbarstamm zu lösen. Und während der fleißge Stamm am Lagerfeuer den Jagderfolg feiert, versuchen immer wieder einzelne Mitglieder des fauleren Stammes einzelne Holzstücke für ihr eigenes Lagerfeuer zu stehlen. Hierbei müssen sie absolut vorsichtig sein, da der Holzvorrat selbstverständlich gut bewacht ist.

Vorbereitung

Das Spielmaterial (z.B. Zapfen) wird gesammelt und in der Spielzone vor dem Wächter plaziert.

Spielziel

Die Diebe versuchen dem Wächter die Zapfen aus einem vorher definierten Spielfeld zu klauen. Der Wächter verucht so viele Diebe wie möglich beim Zapfenklau zu erwischen.

Regeln für Gewinner und Verlierer empfehlen wir bei diesem Spiel nicht. Sie können aber für den Wächter einen Siegpunkt z.B. mit einer Anzahl an erwischten Dieben festlegen.

Spielverlauf

Der Wächter bekommt mit einer Augenbinde die Sicht genommen und wird an seinem Zapfenvorrat plaziert. Jetzt bekommt dieser ersteinmal Zeit sich an die Situation zu gewöhnen. Die Mitspieler beobachten still den Wächter und können sich gleichzeitig schon von ihrer Position ausschauen.

Nach einem deutlichen Start durch den Spielleiter schleichen die Diebe einzeln an den Zapfenvorrat und den Wächter heran. Dort angekommen versuchen Sie sich ohne berührt zu werden einen Zapfen zu schnappen. Gelingt ihnen dies, kehren sie mit dem Zapfen zurück zu den Mitspielern. Gelingt ihnen dies nicht, setzen sie sich in die Nähe des Spielleiters.
Während des Anschleichens sind alle Mitspieler still, da es ansonsten für den Wächter unmöglich wird den Anschleicher zu hören. Mit Handzeichen ist eine Kommunikation jedoch erlaubt. - Wurde ein Zapfen genommen oder der Dieb berührt, kann bis zum nächsten Anschleichen auch geredet werden.

Je nach Spielverlauf kann die Schwierigkeit für den Zapfenwächter auch gesteigert werden. In diesem Fall schleichen mehrere Diebe gleichzeitig auf den Zapfenvorrat zu.

Die Zapfen dürfen nur mit der Hand gegriffen werden. Jegliche Benutzung von Hilfsmitteln (außer zur Richtungsablenkung des Wächters) sind nicht erlaubt.

Personen

  • unbegrenzt (mindestes 2)
  • Spielleiter / Schiedsrichter

Material

  • mindestens 1 Augenbinde (für den Wächter)
  • Gegenstände zum Erschleichen (Wir empfehlen Naturmaterialien wie Fichtenzapfen)

Ort

Es empflielt sich das Spiel an einem Ort mit Geräuschquellen durchzuführen. z.B. Waldlichtung
Wiesen sind nicht sehr geeignet, da dort Geräuschquellen sehr selten sind.

Spielvariante

Neben dieser Tagvariante kann das Spiel auch noch in einer Nachtvariante durchgeführt werden.