OxMox Indianerfreizeit der NAJU BW

Tiere

Tiersymbole der Indianervölker

Um verschiedene Tiersymbole geht es im folgenden Kapitel. Bei einigen Tieren gibt es auch eigene Symbole für die entsprechenden Tierspuren. Einige davon sind ebenfalls hier zu finden.

indianische Bildersprache - lebender Bär - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth

lebender Bär

Der Bär wird in Form einer Tatze dargestellt. Diese Tatze ist grundsätzlich so ausgerichtet, dass die Krallen entweder direkt auf die Unterseite oder nach rechts unten zeigen. Dies ist bei Bären vor allem für den Unterschied eines lebenden zum toten Bären wichtig.

indianische Bildersprache - toter Bär - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth

toter Bär

Der tote Bär wird ebenfalls mit der Tatze dargestellt. Die Krallen zeigen hier jedoch vollständig nach oben. In der Mitte kann zur besseren Verdeutlichung der schwarze Punkt „Tod“ ergänzt werden.

Allgemein werden tote Lebewesen durch einfaches auf den Kopf stellen der Symbole dargestellt.

indianische Bildersprache - Adler - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth

Adler

Der Adler wird mit weitem Kopf und Federschwanz dargestellt. Einzig das Flügelgefieder wird von links nach rechts schraffiert. Die Schwingen des Adlers werden nicht dargestellt.

indianische Bildersprache - Büffel - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth

Büffel

Ein schwarzer Kopf symbolisiert den Büffel. Der Kopf wird mit zwei geschwungenen Strichen für die Hörner ergänzt.

indianische Bildersprache - große Krähe - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth

große Krähe

Eine große Krähe wird vollständig schwarz und stark vereinfacht dargestellt. Der Schnabel wird auf der rechten Seite gezeichnet.

Das Zeichen für eine kleine Krähe ist jedoch leider nicht bekannt.

Bei der Darstellung eines Pferdes ist es wichtig zu unterscheiden wer der Besitzer ist.

indianische Bildersprache - Pferd - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth

Pferd

Handelt es sich um ein Pferd eines Indianers, wird ein vereinfachtes Pferd gezeichnet. Kennzeichen hierfür sind die Ohren und der mit mehreren Strichen verdickte Schweif.

indianische Bildersprache - Pferd des weißen Mannes - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth

Pferd des weißen Mannes

Handelt es sich jedoch um ein Pferd des weißen Mannes wird das ganze Pferd mit einem Sattel dargestellt. Diese waren den Indianern nämlich absolut unbekannt.

indianische Bildersprache - Pferdespuren - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth

Pferdespuren

Für die Darstellung von Pferdespuren griffen die Indianer auf die sichtbaren Abdrücke der Pferdehufe (Hufeisen sind unbekannt gewesen) im Boden zurück. Diese werden durch mehrere neben- und untereinander dargestellte halbe Kreisbögen zusammengesetzt.

indianische Bildersprache - Schildkröte - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth

Schildkröte

Eine Schildkröte wird auch auf die wesentlichen Merkmale herunter gekürzt. Ein Kreis als Panzer wird mit sechs Strichen umrandet. An den oberen Strich wird ein kleiner Kreis als Kopf ergänzt.

Eine weitere Gestaltung des Panzers erfolgt nicht.

indianische Bildersprache - Vogelspuren - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth

Vogelspuren

Die Darstellung der Vogelspuren ist mit unserer Form identisch. Ein V wird von einem längeren Mittelstrich ergänzt, der bei den Indianern wahlweise unterhalb des Vs weiterführend oder endend ist.

Literaturempfehlungen indianische Sprachen

Auf unserer Freizeit orientieren wir uns im sprachlichen Bereich überwiegend an der Sprache der Lakota. Daher bewegen sich unsere Literaturempfehlungen in der Wortsprache auch eher in diese Richtung. Für andere Sprachen können wir daher auch keine Empfehlungen geben.

Lakota Lautsprache

CANTE ETANHAN OWOGLAKE - Aus dem Herzen sprechen von David Litle Elk (Eigenverlag) - Sprachlernbuch inklusive 7 CDs
Kauderwelsch Sioux / Lakota - Wort für Wort - Kauderwelsch-Sprachführer

indianische Zeichensprache

Indian Sign Language von William Tomkins (Dover Publications)