OxMox Indianerfreizeit der NAJU BW

Eigenschaften

Symbole der Indianervölker zu verschiedenen Eigenschaften

Die meisten der indianischen Wettersymbole sind selbsterklärend. Bei einigen Symbolen ist der Himmelsverlauf wie bei den Wochentagen wieder zu erkennen.

indianische Bildersprache - aufgehende Sonne - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth

aufgehende Sonne

Die aufgehende Sonne wird durch zwei gegensätzlich laufende parallel verlaufende Linien dargestellt. Die linken Linien stellen dabei den Himmelsverlauf dar zu der über die rechten Linien die Sonne hinaufsteigt.

indianische Bildersprache - Blitz - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth

Blitz

Für den Blitz wird das auch in unserer Welt übliche Zeichen verwendet. Der Blitz läuft hier jedoch immer von links oben nach rechts unten.

indianische Bildersprache - Mond - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth

Mond

Für den Mond werden die wahrscheinlich meisten Symbole verwendet. Zum einen die Mondsichel , ein geschlossener Halbkreis (Halbmond) oder vollständiger Kreis (Vollmond). Die Mondsichel wird in unterschiedlicher Lage verwendet.

indianische Bildersprache - Nachtsonne / Mond - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth

Nachtsonne / Mond

Da der Vollmond teilweise mit dem Zeichen für Leben verwechselt werden kann, wird der Kreis als Zeichen für den Mond nur selten verwendet. Hier ist eher die Darstellung als Nachtsonne mit einem kreuzförmig ausgefülltem Kreis üblich. Die Nachtsonne wird auch für die Darstellung mehrerer Nächte verwendet.

indianische Bildersprache - schönes Wetter - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth

schönes Wetter

Das Zeichen für schönes Wetter ist ein wenig ungewöhnlich. Hier wird der Himmelsverlauf zwischen zwei parallel verlaufende horizontale Linien gezeichnet.

Ein Zeichen für schlechtes Wetter ist uns nicht bekannt. Hier wird wahrscheinlich das entsprechende Wetterzeichen genutzt.

indianische Bildersprache - Sonne - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth

Sonne

Das indianische Zeichen für Sonne ist selbsterklärend. Es ist das gleiche das auch wir für die Sonne verwenden.

indianische Bildersprache - Wind - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth

Wind

Der Wind wird durch von links nach rechts in der Fläche größer werdende Striche an deren Ende ein kleiner Kreis angefügt wird dargestellt. Bildlich gesprochen bläst er also von links nach rechts.

indianische Bildersprache - Wolke - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth

Wolke

Die Wolke wird mit vielen kleinen Strichen dargestellt. Diese Striche ergeben zusammen die Form des Himmelsverlaufes. Die Wolke bildet somit bildlich gesprochen den ganzen Himmel.

ACHTUNG: wird etwas als wolkig bezeichnet wird das gleiche Symbol wie Regen genutzt.

indianische Bildersprache - wolkig und Regen - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth

wolkig und Regen

Der Regen fällt in geschwungenen Linien vom Himmelsverlauf auf die Erde.
Das gleiche Zeichen wird verwendet, wenn man von wolkig spricht. (Der Grund für diese verwirrende Nutzung ist nicht bekannt.)

indianische Bildersprache - Donnervogel - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth

Donnervogel

Der Donner wird durch den Donnervogel symbolisiert. Dieser Bildet sich aus einem V als Grundform das mit einem großen geschwungenen Bogen an den oberen Enden verbunden ist. An der Oberseite wird noch ein stark vereinfachter Schnabel ergänzt.

Literaturempfehlungen indianische Sprachen

Auf unserer Freizeit orientieren wir uns im sprachlichen Bereich überwiegend an der Sprache der Lakota. Daher bewegen sich unsere Literaturempfehlungen in der Wortsprache auch eher in diese Richtung. Für andere Sprachen können wir daher auch keine Empfehlungen geben.

Lakota Lautsprache

CANTE ETANHAN OWOGLAKE - Aus dem Herzen sprechen von David Litle Elk (Eigenverlag) - Sprachlernbuch inklusive 7 CDs
Kauderwelsch Sioux / Lakota - Wort für Wort - Kauderwelsch-Sprachführer

indianische Zeichensprache

Indian Sign Language von William Tomkins (Dover Publications)