OxMox Indianerfreizeit der NAJU BW

Die Geschichte einer Schnitzeljagd

Ein Teil der Geschichte der Freizeit 2008

Gruppe isst im Wald - Foto: NAJU BW / M. Bormuth

Unser Mittagessen (bestehend aus dem Frühstücksessen) konnten wir auf unserer Schnitzeljagd mitten im Wald genießen. - Foto: NAJU BW / M. Bormuth

Der Küchenklau war eine Aktion von der uns Tatonka schon einige Jahre versuchte zu überzeugen. Im letzten Jahr hatten wir uns bereits davon überzeugen lassen. Durch eine halbherzige Planung und dem schlechten Wetter, fiel es dort jedoch dann aus. Tatonka wolte die Aktion jetzt dann in diesem Jahr durchführen und schlug uns des wieder beim Planungstreffen vor. Wir nahmen an - unter einer Bedingung.

Wir bestanden darauf bis zur Freizeit eine fertige Planung zu sehen.

Ganz klappte es zwar nicht, aber schon Tage vor der Aktion war die Planung fertig. Winjan und Tanzende Wolke waren aber weiterhin skeptisch und übernahmen gerne die Lagerwache. Große Tatze drückte angesichts des Termines mit einer Politikerin am nächsten Tag etwas aufs Tempo, aber am Ende stand die Aktion.

Spannend war auch die Essensversorgung für diesen Tag, da in der Geschäftsstelle kein Abendessen bestellt wurde. Stattdessen sollte hier im Vorfeld noch ein spezieller Einkauf durchgeführt werden. Tatze, in seiner Funktion als Freizeitenkassenwart, versuchte dabei Tatonka deutlichst den von der Geschäftsstelle zugebilligten Etat zu erklären. Diese sei für ihn zudem verbindlich und aus der Kasse nicht zu überziehen. Mit leichter Erhöhung, aber doch noch unter der Maximalsumme, kehrten die Einkäufer schließlich zurück.

Nach dem Verlauf des Vorjahres blieb auch am Abend vorher noch ein wenig Skepsis übrig, hing für die gelungene Durchführung schließlich ab dem Start alles vom Wetter ab. Aber auch ein gespanntes Warten war zu spüren. Und während Tatonka und Wilde Eiche mit dem Klau der Küche begannen, gingen die anderen Teamer schlafen.

Jormas hatte am nächsten Morgen die Aufgabe des Frühstücksdienstes und begann mit seiner Gruppe den fleißigen Weckdienst. Da die Küchenklauer im Eifer des Gefechtes auch den Kaffee geklaut hatten, war die Stimmung im Küchenzelt etwas muffeliger als sonst.

Im Zusammenspiel mit Tatze konnte Jormas den Verdacht der Kinder auf eine Teameraktion fast vollständig ausräumen. Beide kannten schließlich mit „Willy“ einen guten Freund Tatonkas, dem eine solche Aktion durchaus auch mal völlig alleine in Absprache zuzutrauen wäre.

So begann ein langer und warmer Tag, bei dem es insgesamt nur wenig Teamer mit großer Ahnung gab. Immerhin war dies von den meisten Teamern auch so gewollt.

Aufgeschrieben am 11.11.2015.