OxMox Indianerfreizeit der NAJU BW

OxMox-Geschichten-Blog

Anekdoten und Geschichten aus über zehn Jahren Kinderferienfreizeit

Sechs die Freizeit wiederholende Mädchen und ein Teamer – das war die Ausgangslage für den großen OxMox-Chor 2015. Es gab zwar keinen Musikworkshop, dafür dennoch eine sehr musikalische Freizeit. Wir sangen das große Liederbuch hoch und runter und von links nach rechts. Und weil das ganze so schön war, sang die ganze Gruppe irgendwann direkt dann auch gleich noch mit. Ob Einzellied oder Kanon – der Chor war überall. Am Ende machten wir sogar noch eine Notaufnahme mitten auf der Waldlichtung.

Weiterlesen

Auf der Rückfahrt im Zug von Rottweil nach Stuttgart gab es im Zusammenspiel mit Starker Baum und Große Tatze eine kleine lustige Situationskomik. Starker Baum schaute sich auf Chosovis Foto gerade die von ihr gemachten Bilder an, als Große Tatze mit seiner Kamera vorbei kam. - Das Ergebnis war ein großer Lachanfall bei Chosovi.

Weiterlesen

Zinkana Nuni und ihr Feuerdienst hatten einen großen dicken und vor allem stabilen Ast. Diesen sägten sie jedoch nicht zusammen sondern hatten etwas besonderes damit vor. Es entstand ein kleiner Vorabendspaßworkshop. Stangenklettern. Alle halfen sich gegenseitig beim hochklettern. Nur eine brauchte Zusatzhilfe – und das war Zinkana Nuni selbst.

Weiterlesen

Irgendwo muss etwas schief gegangen sein. Ob es jetzt die Materialliste, die Küchenliste oder einfach das Anschreiben war konnte nicht geklärt werden. Das Ergebnis war so oder so nicht zu ändern. Egal wie oft die Teamer am ersten Morgen die Küche durchsuchten: Marmelade tauchte keine auf.

Weiterlesen

Keine Ahnung wann, warum und wie es sich entwickelte, aber unsere drei großen Mädchen bezeichneten sich irgendwann in ihrer Gesamtheit als Omi-Club. Und weil es ihnen großen Spaß machte, kam im Verlauf der Freizeit auch noch ein Tanz dazu. Hat zwar außer den dreien keiner so richtig verstanden – aber dann wird es wohl erst richtig schön.

Weiterlesen

Es wurde mal wieder etwas feucht. Gut Regen ist für uns jetzt nichts unnormales mehr, doch innerhalb der Zelte doch etwas ärgerlich. Da es glücklicherweise nur das Teamerzelt traf, konnten wir das Problem recht schnell selbst lösen. Wir zogen zum Teil großflächig um.

Weiterlesen

Die spannenden Bahnfahrten sollten auch in diesem Jahr nicht abreißen. Hatten wir in den Vorjahren eher im technischen Bereich zu kämpfen, war es in diesem Jahr der menschliche. Bei unserer Ankunft in Döggingen passte etwas nicht so ganz.

Weiterlesen

Nach der Namensgebung und der Teamerbesprechung fand Tatze den Sternenhimmel so schön, dass er kurzerhand beschloss draußen auf der Wiese zu schlafen. Er schlief auch gut in seinem neuen Schlafsack, der am nächsten Morgen dann auch direkt seinen Spitznamen bekommen sollte.

Weiterlesen

Nach dem netten Klomangel im Vorjahr, sollte es Klotechnisch durch die Umstellung unserer Zugverbindung von Stuttgart bis Tuttlingen auf Doppelstockwagen wieder besser werden – dachten wir zumindest. - Wir hatten aber die Rechnung ohne die Deutsche Bahn gemacht.

Weiterlesen

Nach einer kleinen Materialpanne im Vorjahr, die dann mit dem Zug mitgebracht werden musste, war in diesem Jahr doppelte Absicherung geplant. Klappte auch bei den Freizeitmaterialien - nur bei der Infrastruktur ging etwas schief. Der Aufbau musste wieder bei Tatze anrufen und eine Fehlmeldung durchgeben. Das Küchenzelt konnte nicht aufgebaut werden.

Weiterlesen