Der sprechende Fluss

oder aber auch "Blubb Blubb Blubb"

indianische Namenssuche mit Stock und Wasser - Foto: NAJU BW / M. Bormuth

Mit Hilfe eines Stockes und der Gauchach konnte jeder schon einmal versuchen seinen Indianernamen zu entdecken - Foto: NAJU BW / M. Bormuth

Hintergrund

Wir vergeben unsere Indianernamen in der Namensgebungszeremonie am ersten Abend. Die neuen Kinder bekommen natürlich mit, dass es Kinder gibt die bereits einen Indianernamen haben. Da Indianer durchaus auch mehrere Namen in ihrem Leben haben, führen wir gelegentlich auf der Wanderung eine kleine Aktion durch. Bei den Kindern führt diese selten zu einem Erfolg, da die Gauchach inzwischen zu einem Freund geworden ist und sehr viel "Blubb" spricht.

Personen

  • 1 Medizinmann / ausführende Person

Material

  • 1 langer Stock

Ort

  • Stromschnelle / schnellerer Fluss oder Bach

Verlauf

Benötigt wird ein langer Stock. Da wir auf unserer Wanderung durch ein Naturschutzgebiet unterwegs sind, gehört dieser Stock bei uns zur Vorbereitung und wird auf die Wanderung mitgebracht und wieder mitgenommen.
Den langen Stok stellt man an einer entsprechenden Stelle - das Wasser sollte sich dort etwas stärker bewegen und den Stock in Schwingung bringen können - ins Wasser. Jetzt bietet man den Kindern an, dass der Stock und der Fluss/Bach den wahren indianianischen Namen verraten könnten. Die interessierten Kinder kommen nun einzeln nach vorne und halten sich das obere Ende des Stockes ans Ohr. Durch das Wasser in Schwingung gebracht "spricht" der Stock jetzt. Das entsprechende Wassergeräusch unterstützt die Aktion zusätzlich.

Indianerzeichnung "Toopi" - Grafik: NAJU BW / J. Brummack

OxMox-Tipp

Je länger der Stock, desto größere Entfernungen können überbrückt werden. Wir setzen darüberhinaus den Stock noch bei weiteren Aktionen während der Wanderung mit ein