Indianische Symbole für Tätigkeiten

Symbole der Indianervölker für verschiedene Dinge die man tun kann

Während wir im Deutschen gerne Tuwörter oder Verben dazu sagen, gibt es diesen Begriff bei den Indianern nicht. Trotz allem gibt es zumindest für die wichtigsten Tätigkeiten Symbole, die teilweise aber auch im weitläufigen Kontext genutzt werden können (z.B. hören = lauschen)

essen
indianisches Symbol für essen - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth indianisches Symbol für essen - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth

Ein angedeuteter Mensch der sich die Hand zum Mund führt stellt das Symbol für essen dar.

Gezeichnet wird er in einem Schwung von unten. Sinnvollerweise beginnt man auf der Rückenseite. Die Hände werden über den spitz zulaufenden Arm angedeutet.

hören
indianisches Symbol für hören - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth indianisches Symbol für hören - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth

Ein grob gezeichneter Mensch dem auf beiden Seiten gewellte Linien in Höhe der Ohren verlassen bildet das Zeichen für hören.

gehen
indianisches Symbol für gehen - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth indianisches Symbol für gehen - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth

Ein einfacher Fuß stellt gehen dar.

laufen
indianisches Symbol für laufen - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth indianisches Symbol für laufen - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth

Die Besonderheit hierbei ist jedoch, dass wenn die gleiche Zeichnung (oder abgewandelt etwas Sockenähnlich) mit einem Querstrich versehen ist aus dem langsamen gehen das etwas schnellere laufen wird.

reden
indianisches Symbol für reden - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth indianisches Symbol für reden - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth

Ähnlich wie bereits bei hören stellen gewellte Striche auch bei reden die gesprochenen Laute dar. Die Stiche werden hierbei aus einem Mund gezeichnet. Der Kopf wird stark vereinfacht und besteht nur aus einer einfachen Umrandung mit zwei Augen und dem Mund.

miteinander reden
indianisches Symbol für miteinander reden - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth indianisches Symbol für miteinander reden - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth

Zwei angedeutete Menschen die auf Kopfhöhe mit zwei Wellenstrichen miteinander verbunden sind, stellen das Symbol für miteinander reden dar. Im Gegensatz zu anderen Symbolen werden auch bei einer größeren Gruppe in diesem Fall nur zwei angedeutete Menschen gezeichnet.

sehen
indianisches Symbol für sehen -  Grafik: NAJU BW / M. Bormuth indianisches Symbol für sehen - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth

Eine waagrechte gestrichelte Linie die aus einem Augenpunkt kommt steht für sehen. Das Auge wiederum ist im Kopf eines Menschen zu finden, der angedeutet gezeichnet wird. Im Gegensatz zu anderen Zeichen sind hier auch wieder einzelne Körperteile wie Schultern und Nase zu sehen.

singen
indianisches Symbol für singen -  Grafik: NAJU BW / M. Bormuth indianisches Symbol für singen - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth

Das Zeichen für singen lässt sich am ehesten so beschreiben: Aus einem ganz schnell gezeichneten Rundkopf nur mit Mund geht eine Wellenlinie heraus. Angedeutet sind hier nur Mund und Kinn. Alle weiteren Kopfmerkmale gehen in den Rundungen verloren.

nichts tun
indianisches Symbol für nichts tun - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth indianisches Symbol für nichts tun - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth

Als recht einfaches Zeichen kann man nichts tun bezeichnen. Handelt es sich dabei doch „nur“ um zwei parallele senkrechte Striche.

Ruf nach Regen
indianisches Symbol für den Ruf nach Regen - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth indianisches Symbol für den Ruf nach Regen - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth

Wird bei anhaltender Trockenheit ein Ruf nach Regen gestartet, so wird dieser mit einem zweigeteilten Symbol dargestellt.
Das Symbol für Meer wird über einem angedeuteten Menschen gezeichnet.

Tanz um das Feuer
indianisches Symbol für den Tanz um das Feuer -  Grafik: NAJU BW / M. Bormuth indianisches Symbol für den Tanz um das Feuer - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth

Der Tanz um das Feuer wird ebenfalls als zusammengesetztes Symbol dargestellt. Das einfache Lagerfeuer werden die Tänzer in Form von in einem Kreis stehenden kleinen Strichen hinzugefügt.
Bei einem einfachen Tanz ohne Feuer, zeichnet man einfach nur den Tänzerkreis ohne Lagerfeuer.