Indianische Zeitsymbole

Symbole der Indianervölker für unterschiedliche Zeitabschnitte

Die unterschiedlichen Zeichen im Zeitenbereich lassen sich in unterschiedliche Hauptgruppen einsortieren. Der überwiegende Teil der Zeichen die sich mit dem Verlauf der Zeit beschäftigen besitzen einen großen nach unten geöffneten Bogen. Dieser Bogen stellt den Verlauf des Himmels dar und wird entsprechend der weiteren Bedeutungen jeweils mit anderen Elementen ergänzt.Eine andere Hauptgruppe wiederholt die entsprechenden Zeichen entsprechend der benötigten Anzahl.

Tag
indianisches Symbol für Tag - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth indianisches Symbol für Tag - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth

Das Zeichen für Tag besteht aus dem üblichen Himmelsverlauf von links nach rechts und wird mit einem geschwungenen Kreis auf der linken Seite begonnen.

Für den Tagesverlauf (Morgen – Mittag – Abend) ähneln sich die verschiedenen Zeichen. Gleich ist bei allen der von links nach rechts geschwungene Halbkreis.

Morgen
indianisches Symbol für Morgen - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth indianisches Symbol für Morgen - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth

Das Zeichen für Morgen steht gleichzeitig auch für den Sonnenaufgang. Für die Naturvölker bzw. die indigenen Völker war dieses anhand der Natur einfach zu beschreiben.

Das Zeichen besteht aus dem Himmelsverlauf und einen die Sonnenposition darstellenden Strich auf der linken Seite.

Mittag
indianisches Symbol für Mittag - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth indianisches Symbol für Mittag - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth

Für den Mittag wird der Himmelsverlauf durch den Strich in der Mitte des Halbkreises ergänzt.

Abend / Sonnenuntergang
indianisches Symbol für Abend - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth indianisches Symbol für Abend - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth

Ähnlich wie beim Zeichen des Sonnenaufganges steht der Sonnenstrich für den Abend bzw. den Sonnenuntergang auf der rechten Seite des Halbkreises.

Nacht / Sternenhimmel
indianisches Symbol für Nacht - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth indianisches Symbol für Nacht - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth

Die Nacht wird als Sternenhimmel dargestellt.

Der Himmelsverlauf wird am unteren Ende mit einem Strich wieder zum Anfang verbunden und mit kleinen Punkten als Sterne ausgefüllt.

Winter
indianisches Symbol für Winter - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth indianisches Symbol für Winter - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth

Das Symbol für Winter ähnelt dem Regensymbol. Der Himmelsverlauf wird mit einem zweiten Bogen ungefähr in der Mitte ergänzt und im Anschluss mit geschwungenen Strichen ausgefüllt. (Ohne den zweiten Bogen beschreibt das Symbol nur Regen.)

Auch wenn man anderes vermuten würde, gibt es für die Beschreibung eines oder mehrerer Jahre ein anderes Zeichen.

(drei) Jahre / Jahresangaben
indianisches Symbol für drei Jahre - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth indianisches Symbol für drei Jahre - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth

Für die Darstellung von mehreren Jahren werden einfache Kreise mit einem senkrechten Strich an eine große waagrechte Linie gehängt. Unser Beispiel zeigt mit drei Kreisen drei Jahre an. Es sind jedoch in dieser Form auch alle weiteren Jahresabschnitte möglich.

(drei) Nächte / Tagesangaben
indianisches Symbol für drei Nächte - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth indianisches Symbol für drei Nächte - Grafik: NAJU BW / M. Bormuth

Ähnlich wie bei den Jahren ist es bei der Anzeige von mehreren Tagen. Hierbei ist jedoch zu unterscheiden, dass die Indianer nicht von Tagen sondern von Nächten sprechen. Unser Beispiel zeigt drei Nächte.

Als Symbol hierfür werden mehrere "Nachtsonnen" (schraffierte Kreise) untereinander stehend mit einem Strich verbunden.