Die Sitzbank will nicht mehr

Wenn der Sitz plötzlich umfällt

Auf dem neuen Platz am Äckerhof gab es einen großen Bankkreis. Dieser Bankkreis war bei vielen Kindern und Erwachsenen für das Essen sehr beliebt. Aber irgendwie hatte auch die Sitzbank ein kleines Eigenleben. Am Donnerstag Abend nach dem Abendessen kippte die Bank plötzlich um.

umgestürzte Sitzbank - Video: NAJU BW / M. Rodio

Die beliebte Sitzbank hat ein kleines Problem und ist plötzlich umgekippt. - Video: NAJU BW / M. Rodio

Jormas beschwichtigte direkt, dass er nichts gemacht hätte. Aber auch bei den drei plötzlich sich auf den Boden befindlichen Mädchen Weißes Pferd, Mondtropfen aus Sonnenlicht und Kojote der mit den Pferden läuft war die Stimmung nicht beeinträchtigt. Insgesamt nahmen alle Anwesenden die Geschichte mit Humor.

Die Bank wurde vorsichtig wieder aufgestellt und machte einen halbwegs stabilen Eindruck. Man konnte sich auch wieder ohne Probleme darauf setzen. Doch die Bank selbst war anscheinend noch nicht so ganz wieder damit einverstanden.

Als nächstes hatte dann Kleiner Sonnenvogel trägt das Feuer eine Bankbegegnung der unheimlichen Art. Als sie vom großen Holzblock in der Mitte über die Sitzbank wieder absteigen wollte, kippte die Bank erneut um. Das Ergebnis war eine überrascht fallende Kleiner Sonnenvogel trägt das Feuer und eine dicke Lippe. Sie hatte sich nämlich beim Aufschlagen auf dem Boden die Lippe an der Bank angeschlagen. Glücklicherweise war ansonsten kein weiterer großer Schaden zu beklagen. Der durch die Schnitzarbeiten aufgefrischte Holzmulch federte gut ab.

Jetzt hatte Tatze zu viel. Er drehte die Bank erst einmal vollständig um, damit nicht noch einer mit der Bank umfallen würde. Durch das Abendprogramm war der Bedarf an der Sitzbank an diesem Abend dann sowieso nicht mehr hoch. Am nächsten Morgen wollte er sie dann, sofern möglich, reparieren.

Mädchen schauen aus Tipi heraus - Foto: NAJU BW / M. Bormuth Von komischen klopfen gewecht schauen zwei Mädchen um halb acht etwas irritiert aus dem Tipi heraus. - Foto: NAJU BW / M. Bormuth

Am nächsten Morgen ging Tatze erst einmal duschen. Um kurz vor sieben wäre es sicherlich nicht gut gewesen mit dem Hammer zu arbeiten. Eine halbe Stunde später und frisch geduscht ging er dann aber ans Werk. Aus Onkel Toms Hütte gab es Hammer und Nägel und dann ging es der Bank an den Kragen. Ein bisschen hämmern hier, einige weitere Nägel dort und die Bank stand zumindest wieder. Großartig drauf herum springen war zwar nicht unbedingt zu empfehlen, aber wir konnten bis zum Ende der Freizeit wieder unbeschwert und ohne Probleme darauf sitzen.

Gleichzeitig war Tatze an diesem Tag aber auch der große Wecker für die Kinder die noch nicht wach waren. Irritiert schauten Glänzende Perle und Wachende Feder aus dem Mädchenzelt heraus, was denn da klopfen würde. Ansonsten regte sich jedoch auch weiterhin nichts auf dem Platz. Es war einfach noch zu frisch. Erst kurz vor dem Frühstück sollte das Leben auf dem Lagerplatz beginnen.

Mehr Geschichten von kleinen und großen Unfällen