Indianisch in der Schwitzhütte

Ein Sprachkurs mit Folgen

Im Vorfeld der Freizeit 2013 hatte Tatze sich einen Laktota-Sprachkurs gekauft und schon fleißig einige Vokabeln gelernt. Auf dem Weg zur Schwitzhütte kam er auf die Idee, dort ausschließlich Lakota zu sprechen. Der Wortschatz sollte mit kurzen Sätzen ausreichen. - Das hat er auch in diesem Jahr wieder bei den Jungs gemacht. Und das Ergebnis? Er war selbst richtig überrascht.

Alles begann wie immer. Jormas machte den Anfang und die erste Steine kamen. Nach der Begrüßung durch Jormas und der Wiederholung durch die Gruppe fing es an. Als Tatze nämlich anfing die Steine zu zählen, begannen einige Kinder das Zählen und die kleinen Zwischenrufe ebenfalls zu wiederholen. Es entstand eine richtige Lakota-Dynamik in der Jungs-Schwitzhütte.

Tatze hielt sein Vorhaben auch in diesem Jahr eisern durch. Seinen Mund verließ in der Schwitzhütte nur Lakota.

Allerdings gab es auch ein kleines Problem dabei. Es gab in diesem Jahr mehr als nur einen Zungenbrecher. Und verzählt hat er sich auch öfter mal. In einer Runde zählte er unbewusst 1 - 2 - 3 - 5 bei den Steinen. Tat der Stimmung in der Jungsschwitzhütte jedoch keinen Abbruch.

Was Tatze bei der letzten Runde in der Schwitzhütte von sich gegeben hat? - Fragt ihn bitte nicht danach. Als er während des Satzes merkte hängen zu bleiben, saggte er einfach irgendwelches wirres Zeug um den Satz abzuschließen.

Mehr Teamerquatsch und Teamergeschichten

 

Mit der NAJU auf Schleichpfaden
Übersicht Indianerlager Äckerhof - Foto: NAJU BW / L. Praetorius

OxMox-Freizeit

Unsere Freizeit findet in der Nähe von St. Roman im Schwarzwald statt.
Über 9 Tage erleben wir mit unseren 8 bis 12jährigen Teilnehmer*innen vielfältige Erlebnisse rund um das Thema Indianer.

jetzt informieren