Wo hat sich nur mein Schuh versteckt?

Wenn mal wieder etwas fehlt

Mit dem neuen Platz hatten wir auch einen festen Boden in unsere Tipis bekommen. Auf dem alten Platz war es durch die Wiese nie ein Problem auch mit den vermatschtesten Schuhen in die Tipis zu gehen. Jetzt hatten wir die Regel eingeführt in den Zelten am Eingang auszuziehen und an die Seite zu stellen. Im Versammlungszelt gab es dabei öfter Probleme. Einmal mussten sogar kurzzeitig Schuhe verliehen werden.

Schuhsammlung im Tipi - Foto: NAJU BW / I. Mengler

Viele Schuhe im Mädchenzelt - Foto: NAJU BW / I. Mengler

Der Schuhstapel war groß, die Kinder auf dem Weg aus dem Versammlungszelt. Jeder sammelte seine Schuhe ein. Nicht jeder konnte auf den Schein des Lagerfeuers bauen und dann waren einige Schuhe auch noch etwas durcheinander, verrutscht oder schwer zu erkennen. Jeder der aus dem Zelt ging hatte auch zwei Schuhe an. Scheinbar hatte jedoch ein Kind zwei verschiedene Schuhe gegriffen. Es blieb am Ende ein Einzelgänger und eine Kojote der mit den Pferden spricht mit nur einem Schuh übrig.

Spätestens am nächsten Morgen würde der Schuh auf jeden Fall wieder auftauchen. Soviel stand fest. Doch was bis dorthin. Tatze heißt nicht umsonst Große Tatze mit vollem Namen. Es gab – auch in diesem Jahr – keine größeren Füße auf der Freizeit.

Also sagte er zu Kojote das sie einfach seine Schuhe nehmen solle. Er hatte ja noch das Ersatzpaar schnell greifbar in seinem Zelt. Tatze ging zu seinem Zelt und holte sich die neuen Schuhe. Kojote der mit dem Pferden spricht machte auf dem Weg zum Waschbecken auch noch einen Zwischenhalt in ihrem Tipi und holte sich dort ihre Sandalen.

Beide kamen gleichzeitig wieder im Versammlungszelt an. Tatze mit seinen neuen Schuhen an den Füßen. Kojote der mit den Pferden spricht mit den Tatzes Schuhen in der Hand und ihren Sandalen an den Füßen. Und während Kojote der mit den Pferden spricht weiter in Richtung Waschbecken zum Zähneputzen ging, hatte Tatze im Versammlungszelt jetzt zwei Paar Schuhe. Das zusätzliche Paar nahm er am Ende der Teamerbesprechung dann einfach wieder mit in sein Zelt.

Am nächsten Morgen klärte sich dann auch das Schuhproblem. Ein anderes Kind hatte versehentlich den Schuh von Kojote der mit den Pferden spricht gegriffen. Dessen anderer Schuh, der ziemlich ähnlich aussah, hatte sich beim allgemeinen suchen zwischen Lining und Zeltplane geschoben. Jetzt hatte jeder wieder seine eigenen Schuhe und der Tag konnte beginnen.

Mehr Geschichten der Freizeit 2015