Was spricht Tatze da eigentlich?

Wenn der Teamer plötzlich nicht mehr verstanden wird

In der Jungsschwitzhütte 2016 ging es los. Tatze war auf einmal überhaupt nicht mehr zu verstehen, aber alles machte mit. Schwitzhütte mit Indianisch.

Es war im Vorfeld der sich am Ende in eine Matschschlacht entwickelnden Freizeit 2014 als ich mich entschloss meine "Indianischkenntnisse" ein wenig mehr zu vertiefen und mir einen größeren Sprachkurs inklusive CDs zu kaufen. Ich werde es nie perfekt sprechen, auch flüssig ist wahrscheinlich ein absolutes Problem – aber für die Freizeit reicht es (mit gelegentlichem Nachschlagen) inzwischen wunderbar.

Im Vorfeld der Schwitzhütte im vergangenen Jahr fasste ich dann noch einen weiteren Entschluss. Ich werde in der Schwitzhütte jetzt nur noch indianisch sprechen. Und so nimmt die "Verwirrung" ihren Lauf.

Jormas ist unbestritten derjenige von uns der die Schwitzhütte leitet, doch das Zusammenspiel klappt:

  • Als erstes wird die Schwitzhüttenrunde indianisch eingeleitet. - Einige Kinder versuchen sich am Wiederholen.
  • Wenn Poloma die Steine in die Schwitzhütte reicht und Jormas sie im Loch versenkt hat, wird gezählt. - Einige Kinder zählten nach.
  • Beim Aufguss des Wassers wird sich beim Wasser bedankt. - Wenige Kinder sprechen mit.

In den Rederunden nach dem Lied ist dann endgültig nichts mehr zu verstehen. Die Sätze erinnern in der Übersetzung sicherlich an die ersten Sätze eines Kleinkindes, doch es herrscht gespannte Ruhe in der Schwitzhütte. In der zweiten, spätestens in der letzten Runde versuchen sich viele Kinder ebenfalls an der indianischen Aussprache von "Alle meine Verwandten".

Es ist mein kleiner Beitrag für die Jungsschwitzhütte.
Hau, Mitakuye Oyas'in.

Kleine Anekdote am Rande:
Nach den Unterhaltungen mit den großen Mädchen über die Jungsschwitzhütte beschwerten sich diese bei Poloma über ihre indianische Aussprache von "Alle meine Verwandten“. Darüber etwas irritiert fragten sie bei Tatze nach, der ihnen die die originale weibliche Lakota-Form „Han, Mitakuye Oyas'in“ gerne noch einmal vorsprach. - Inwiefern dies in der Mädchenschwitzhutte einen Tag später aufgegriffen wurde oder wie gut Zinkana Pheta den Versuch des Steinezählens auf Lakota umsetzten konnte, ist mir leider – mangels Beteiligung an dieser Schwitzhütte – unbekannt.

(Tatze - Rauchwolke 2016)

Mehr Geschichten aus der Rauchwolke