Skani hat neue Freunde

Ein Lagerpferd auf Abwegen

Unser Lagerpferd Skjani hatte schon immer sehr gerne die Welt entdeckt und sich auch ein wenig mit der Gegend rund um unseren Lagerplatz beschäftigt. Das war schon am Bruderhof so und ging auch so am Äckerhof weiter. Doch so extrem wie in diesem Jahr hatte er noch nie Freundschaft mit Tieren auf der Nachbarwiese geschlossen.

Pferd bei Rindern - Foto: NAJU BW / M. Bormuth

... er war nebenbei wieder einmal bei seinen Lieblingsfreunden: der Kuhherde von der Wiese nebenan - Foto: NAJU BW / M. Bormuth

Erstmals seit unserem Umzug zum Äckerhof vor zwei Jahren, weideten in diesem Jahr die Kühe des Hofes gegenüber unserer Lagerwiese. Für Skjani war diese Situation scheinbar unheimlich spannend. Immer wieder schaute er aus seiner eigenen Weide zu den benachbarten Kühen. Gleichzeitig durfte er aber auch immer wieder einmal von Winjan oder dem Pferdedienst in der Nähe der Kuhherde abgeholt werden. Er stand nämlich nicht nur einmal auf dem Wanderweg, der unseren Lagerplatz von der Kuhherde trennte.

Besonders spannend wurde es für die Zuschauer immer wieder dann, wenn die Pferde vom eigenen Standort überhaupt nicht zu sehen waren. Denn konnte Skjani unsere Nachbarn nicht von unserer Wiese aus sehen, ging er durchaus auch einmal auf die Suche - und wo sie genau wohnten wusste er ja schließlich auch.

So kam es zur sprichwörtlichen Nichtbegeisterung von Winjan auch durchaus einmal vor, das der Pferdedienst, eine Gruppe von Kindern oder auch sie selbst sich auf die Wiese in Richtung Äckerhof aufmachen mussten. Pferde einsammeln. Björka ging nämlich in der Regel auf Skjanis besondere Ausflüge auch gleich noch mit. In der Regel endeten solche größeren "Ausflüge" unserer Pferde am Ende damit, das Winjan sie in ihre Pferdekoppel führte oder irgendwo am oder im Wald anband. Auch aus diesem Grund war sie sowieso die erste Ansprechpartnerin für jeden der die Pferde suchte aber nicht finden konnte. Denn nicht jeder Ausflug der beiden war ein Besuch bei den Nachbarn. Gerade in der Mittagszeit liebten unsere Pferde den Aufendhalt im Wald unterhalb unserer Lagerwiese und waren teilweise dort sogar von Winjan selbst zur Erholung an einem Baum bis zum nächsten Reiten oder Pferdedienst angebunden worden.

Mehr Geschichten der Freizeit 2017