Wir fahren jetzt über Karlsruhe

Die Bahn baut und wir fahren außenrum

2017 gab es mal wieder ein neues Kapitel im Spiel "Die Bahn baut". Dieses Jahr allerdings nicht unbedingt auf einem Abschnitt wo wir es verkraften konnten, sondern gleich mal mächtig. Von Stuttgart nach Herrenberg mit der S-Bahn - dort auf den SEV-Bus nach Böblingen - ab dort dann mit dem Zug nach Freudestadt - von dort aus dann noch nach Schiltach? Das war jetzt nicht unbedingt das erstrebenswerte. Also mal nach Ersatzverbindungen ausschau halten. Wie kann man denn noch fahren?

Mit Kindern und viel Gepäck brauchen wir etwas mehr Umsteigezeit - also als erstes mal die Bahnsuche mit anderen Suchanfragen (Aufenthaltsdauern) füttern. Am Ende gab es dann erst einmal eine Grundlösung des Problems. Wir ohne SEV-Bus müssen wir ab Stuttgart über Tübingen nach Horb fahren. Dort geht ein Bus nach Freudenstadt. Aber der braucht auch seine Zeit. Und Busfahren mit einer größeren Gruppe im Linienverkehr ist jetzt auch nicht ganz so optimal. Gerade auch wenn man noch viel Gepäck hat.

So saß Tatze immer noch etwas ratlos vor dem Computer als ihm plötzlich die Idee kam, es zumindest einmal mit einer Abfrage über Karlsruhe zu probieren. So kommt man doch auch in Richtung Schiltach. Gesagt getan. Das Ergebnis war auch sehr ansprechend. In Stuttgart etwas früher los und am Ende etwas früher in Schiltach? Das wäre doch die Idee. Nur der komische ICE zwischen Karlsruhe und Offenburg muss noch raus.

Nach dem Ende der Spielereien mit der Fahrplanauskunft stand dann der Plan für dieses Jahr. Statt eine Stunde in Freudenstadt den Überlieger zu machen und dort noch den Zustiegspunkt anzubieten, würden wir in diesem Jahr die Stunde “vertrödeln” und mit gemütlichen Umsteigezeiten mit Zusteigepunkt in Karlsruhe fahren. Einziges Problem: Zwischen Stuttgart und Karlsruhe geht die Verbindung auf dem Hinweg nur mit IC mit akzeptablen Uhrzeiten. Was kostet uns das denn? Aber auch da wusste die Bahnseite zu helfen. Gruppentarif InterCity mit anschließendem Nahverkehr war billiger als eine Person auf 5er Nahverkehrssammelticket? Gekauft!

Geschäftsstelle informiert und dann entsprechend bei nächstmöglicher Gelegenheit die Fahrkarten bei der Bahn vorreserviert. Wir hätten gerne diesen Preis. Das was wir am Ende doch nicht brauchten, lässt sich ja einfach wieder stornieren. Und dank REWE-Aktion ging der Preis bis zur endgültigen Bezahlung der Fahrt dann noch weiter nach unten.

Das Ergebnis der erzwungenen Umstrukturierung der Anreisebahnhöfe lies sich auch sehen. Die komplette Nordfraktion kam einfach statt nach Stuttgart nach Karlsruhe. Mitte und Ost nach Stuttgart und der Süden kam sowieso schon immer direkt zum Endbahnhof. Und der Westen? Tja, der verteilt sich immer je nachdem ob er Nordwest oder Südwest ist.

Am Ende hatten wir in diesem Jahr sowohl in Stuttgart, Karlsruhe und Schiltach jeweils rund ein Drittel der Kinder. So lassen sich geografisch auch einige Kilometer bei der Anreise sparen.

Das die Planung am Ende bei der Rückfahrt dann doch nicht mehr so ganz stimmig war, lag allerdings dann doch nicht an uns. Da spielte wieder Max Maulwurf und die Bahn wieder ein neues Kapitel Bauspaß aus. Ein Tunnel, nicht stabile Tübbinge, eine Vereisungsanlage, ein Tunnelbohrer und vor allem die Stadt Rastatt wollten da allerdings auch noch mitspielen. Das Ergebnis: Ein leichtes Chaos am Morgen und eine Abreise die wir so auch noch nicht hatten.

Mehr Geschichten der Freizeit 2017