Eigentlich wollten wir doch viel weniger haben

Wenn die Druckerei nicht zählen kann

Endlich war es im vergangenen Jahr passiert. Wir konnten uns von unserem letzten Teilstück des alten Lagerplatzes am Bruderhof verabschieden. Die vor vielen Jahren angeschafften Postkarten des Lagerpostamtes waren endlich ausgegangen. - Das Versammlungszelt war schon längst nicht mehr aktuell und das Lagerfeuerbild zeugte vom einzigen Nachtreffen des Stammes das wir zu Bruderhofzeiten einmalig im Jahr 2007 veranstaltet hatten. Also hieß es im Vorfeld der Freizeit: Nachschub muss her … das Lagerpostamt braucht neue Postkarten.

Ganz viele OxMox-Postkarten - Foto: NAJU BW / M. Bormuth

Unsere Postkarten sind schon etwas besonderes - Foto: NAJU BW / M. Bormuth

Also ging es los. Zusammen mit der Zusammenstellung der Fotoalben für unsere großen Stammesmitglieder ging es auch auf die Suche nach Postkartenmotiven.

Motiv A war schnell gefunden, nutzen wir es auch für die Vorstellung des Lagerplatzes an anderen Orten.
Motiv B war eigentlich auch klar. Nur wo haben wir ein zeitloses Lagerfeuerbild, das zum einen gut ausschaut und zum anderen zeitlos genutzt werden kann. Im Gegensatz zur letzten Postkartenserie fiel die Wahl für die aktuelle Generation der Postkarten mal auf ein ganz ungewöhnliches Feuer. Die Schwitzhütte hatte sich mit dem sehr großen und sehr gutem Feuerplatz einmal regelrecht angeboten und ist auch mal was ganz besonderes.
Motiv C war für Tatze relativ klar, wenn er in den letzten Jahren sich die Freizeit mal genauer angeschaut hat. Nur irgendwie fehlte dazu das geeignete Bild. Von unseren drei kleinen Indianern gab es viele Fotos in Zügen und in der DB Lounge … aber irgendwie kein richtig gutes Bild vom Lagerplatz. Also war klar: Es gibt in diesem Jahr nur 2 Kartenmotive und für die Freizeit eine Hausaufgabe … Indianerpuppen auf und um den Lagerplatz fotografieren!

Das größere Problem galt es nach der Fotoauswahl zu lösen. Wie sollen die neuen Postkarten denn schließlich ausschauen. Die NAJU hat seit einiger Zeit ein neues Layout – aber leider keine Vorlage für Postkarten.
Also selbst ran ans Werk und irgendwie sah es am Ende auch gut aus. Zumindest auf dem Bildschirm. Aber passt auch als fertige Postkarte alles so wie es soll?

Das sollte die Testbestellung von Motiv A bei der Druckerei klären. Da die Druckerei der letzten Postkarten inzwischen für das Lagerpostamt preislich überhaupt keine Option mehr darstellt galt es zunächst mal eine neue zu finden. Nach erfolgreicher Suche ging die Bestellung schließlich auch raus. 100 Postkarten Motiv A – Lieferung zu Tatze in den Kindergarten.

Nach einiger Zeit kam dann die Mitteilung: Karten unterwegs kommen morgen. Also gespanntes warten wie die Karten am Ende ausschauen … ob ihr sie im Postamt inzwischen finden konntet oder ob sich die Kindergartenkinder über einen Fehldruck freuen konnten.

Paketbote kam auch … nur irgendwie war das Paket ziemlich groß für 100 Karten. Also mal aufgemacht und reingeschaut.

Auf dem ersten Blick war klar: Das sind keine 100 Karten!
Nach dem Zählen eines Stapels war klar: Irgendwas ist bei der Druckerei nicht so ganz so gelaufen wie es laufen hätte sollen. Wir hatten 100 Postkarten bestellt, einen Lieferschein über 100 Postkarten, eine Rechnung über 100 Postkarten – aber einen Karton mit 500 Postkarten geliefert bekommen!

Nur hatten wir jetzt schon mit Motiv A mehr Karten als in der letzten Postkartenserie mit 4 unterschiedlichen Motiven.
Nach kurzer Überlegung stand aber die Bestellung von Motiv B mit dem Schwitzhüttenfeuer überhaupt nicht zur Diskussion. Auswahl hat es schon immer im Postamt gegeben. Irgendwie ist das auf der Freizeit auch zu schaffen – schreibt Postkarten! Wir haben ausreichend.

Gespannt warteten jetzt Tatze und seine Kolleginnen und Kinder im Kindergarten auf das Ergebnis der 2. Bestellung.
100 Postkarten mit Motiv B wurden bestellt, es gab einen Lieferschein über  100 Postkarten mit Motiv B, auch wurden 100 Postkarten mit Motiv B bezahlt. Und geliefert? Tja – eine Woche später kam der Paketbote mit einem Karton mit 300 Postkarten.

Ihr habt es auf der Freizeit sicherlich gemerkt: Eigentlich waren im Anschreiben die Postkarten im Lagerpostamt etwas teurer angegeben. Tja – eigentlich sollte auch der Druck der Postkarten um einiges teurer sein. Aber wie ihr jetzt wisst … es kam bei der Durchführung der Neuausstattung des Postamtes etwas durcheinander.

Braucht jemand noch Postkarten? - Wir haben noch genügend – wahrscheinlich sogar für das nächste Jahrzehnt OxMox!

(Große Tatze - Rauchwolke 2018)

Mehr Geschichten aus der Rauchwolke