Immer wieder unsere Schokocreme

Warum kaufen wir eigentlich noch andere?

Geht man nach den Ergebnisse auf der Freizeit steht der beliebteste “nicht handwerkliche” Workshop eigentlich recht schnell fest. Auch wenn dieser nicht von vielen Kindern gemacht werden kann und darauf auch nicht jeder Lust hat. Auf das Ergebnis freuen sich am Ende die meisten und meistens ist dann während der Freizeit auch noch eine zweite Runde des Workshops nötig. Die Schokocreme ist nämlich dann schon wieder ausgegangen oder fast leer.

Ergebnis des Schokocreme-Workshops - Foto: NAJU BW / M. Bormuth

Ergebnis des Schokocreme-Workshops - Foto: NAJU BW / M. Bormuth

Nach langem teamen anderer Freizeiten kam Shania schließlich 2013 zu uns auf die Freizeit. Es sollte zwar aus Kindergründen am Ende zwar auch ihre einzige OxMox werden, aber etwas von ihr ist aus der Freizeit längst nicht mehr wegzudenken. Sie brachte uns das Rezept für unsere Schokocreme mit auf die Freizeit. - Auch wenn man leider auch sagen muss, dass ihr Versuch am Ende aufgrund etwas zuviel Wasser als kleine Schokosoße für Brot endete. Aber Tatze hat es in den kommenden Jahren mehr als nur optimiert.

Und so hatten wir auch in diesem Jahr schließlich uns für die erste Runde die Zutaten gleich mit auf die Freizeit gemacht. Direkt am Anfang ist der Workshop allerdings auch nicht durchführbar. Es fehlen nämlich da noch die Gläser zum Abfüllen. Aber wozu macht Jormas inzwischen aus anderen Gründen sein Chili direkt zu Beginn der Freizeit. Danach sind nämlich zusätzlich auch jede Menge Gläser da.

Shanias Schokocreme

Zutaten

  • 200g Puderzucker
  • 200g gemahlene Nüsse
  • 50g Kakao
  • ½ TL Vanille
  • ½ TL Zimt
  • 1 Pr. Salz
  • 2 EL Butter oder Margarine
  • 100 – 200 ml Wasser

Puderzucker, Nüsse, Kakao, Vanille, Zimt und Salz in eine Schüssel füllen. Danach zunächst die Butter oder Margarine unterrühren.
Am Ende das Wasser vorsichtig zum Verdünnen der entstandenen Masse zuführen.

Tipp: Vor der Durchführung mit Kindern mit kleiner Menge selbst ausprobieren.

Kinder machen Schokocreme - Foto: NAJU BW / M. Bormuth Bei Tatze ging es "süß" weiter. Nach Jormas traditioneller Kochaktion am Tag zuvor, hatte er jetzt genug Gläser für die erste Ladung selbstgemachter Schokocreme - Foto: NAJU BW / M. Bormuth

So kam es, dass Tatze am dritten Tag, vor seinem eigentlichen Mittagsessensdienst, schon in der Küche wuselte und seinen Schokocremeworkshop anbot. Die zur Verfügung stehenden vier Plätze waren schnell besetzt und schon nach kurzer Zeit ging das Gerühre und Gematsche los. Am Ende sah es wieder sehr lecker aus und wurde von den vier fleißigen Indianerkindern noch in die Gläser abgefüllt. Im Kühlschrank warteten jetzt sechs große Gläser Schokocreme auf den nächsten Tag. Zum Frühstück sollte es wieder losgehen.

Und kaum stand die Schokocreme am nächsten Morgen beim Frühstück - war sie auch schon wieder leer und das nächste Glas musste aus dem Kühlschrank geholt werden. Die OxMox-Indianer waren auch 2018 wieder richtige Schleckermäuler. Und das ganze auch so stark, dass Tatze bei nächster Gelegenheit noch einmal Material für die Zubereitung einer weiteren Ration Schokocreme beim Küchenteam Calfuray und Winjan bestellte. Das kam dann mit dem nächsten größeren Einkauf.

Und so rührte Tatze eines Tages in der Mittagspause eine neue Runde Schokocreme am Workshopzelt mit fast der gleichen Rührcrew zusammen. Erst mit dieser Zweiten Runde Schokocremegläser sollten wir es schaffen, bis zum Ende der Freizeit zu kommen. Am Ende waren sogar noch zwei Gläser übrig, die Tatze kurzerhand an die beiden fleißigen Familien (mehrere Indianer aus einer Familie rührten bei beiden Herstellungstagen) verschenkte.

Und für alle anderen Indianer kam auch in diesem Jahr das Rezept unserer Schokocreme wieder einmal in die Lagerzeitung. - Und jetzt schauen wir im nächsten Jahr mal wieder wie viele Kinder es dort gefunden und mit ihren Eltern zu Hause einmal nachgerührt haben.

Mehr Geschichten von und über Essen