Im weißen Indianerzelt – Mäusebau

Wenn es plötzlich im Zelt raschelt

Ein Zeltlager auf der Wiese ist immer schön. Doch manchmal hört man in seinem Zelt komische Geräusche und geht auf die Suche nach der Quelle - mit ungewöhnlichem Ergebnis.

Schon in der ersten Nacht hörte ich es unter meiner Isomatte rascheln. Ich führte dieses Rascheln jedoch auf einen Miniatur-Erdrutsch unter der Isomatte zurück. Als ich am nächsten Vormittag jedoch wieder auf der Isomatte lag und es wieder rumorte, spürte ich, wie sich etwas unter der Matte bewegte!

Ich riss die Isomatte beiseite und sah gerade noch, wie eine Maus durch einen Riss in die Erde huschte und in einen Tunnel verschwand. Der Riss war mir schon aufgefallen, ich hätte mir aber nicht träumen lassen, dass er in Wirklichkeit ein eingestürzter Tunnel war! Die Mäuse (es sind nämlich mindestens drei) sind wirklich süß. Wer sie sich ansehen will, darf das gerne tun, so lange er sich von meinen Sachen fern hält und die Mäuse in Ruhe lässt. Man kann sie sogar fotografieren, da sie sehr fotogen sind, solange man kein Blitzlicht gebraucht.

(Tamaya / Rauchwolke 2004/II)

Mehr Geschichten aus der Rauchwolke