Kochen ohne Zutaten

Wenn die Lebensmittelbestellungen nicht passen

Kochen für Großgruppen ist schon vom Start weg eine größere Herausforderung. Spannend wird die Herausforderung aber dann spätestens an dem Punkt wo man feststellt - seine für das Essen benötigten Zutaten sind gar nicht da.

Abendessen kochen auf der OxMox ist immer eine Herausforderung. Pünktlich beginnen, die Kinder mit einkalkulieren (vor allem deren unbekannte Geschwindigkeit) und nach Möglichkeit am Ende mit nicht so viel Verspätung das Essen auf der Bank für die Ausgabe haben.

Doch das Problem von Tatze, als er seine Zutaten für das Abendessen zusammen suchte, war am Ende eine Herausforderung nicht nur für das Küchenteam.

Tortelini in Sahnesoße sollte es geben. So stand es im Kochplan. So war es auch an die Geschäftststelle weitergegeben worden. Das Problem dabei waren jetzt auch noch nicht einmal groß die Tortelini. Außer das es auf den ersten Blick schon zu wenige waren. Aber eine Sahnesoße ohne irgendwelche Spuren von Sahne zu kochen, stellt selbst den besten Koch vor eine echte Herausforderung.

Verbraucht hatte die Sahne bis zu diesem Zeitpunkt jedoch keiner, so dass die verschwundene Sahne eher einer verdrehten Bestellliste zugerechnet werden muss. Die Lösung für dieses schwerwiegende Problem war letztlich dann recht einfach. Tatonka, der sowieso mal wieder mit seinem Rehgulasch jede Menge Küchenmaterial blockierte, entlastetete Tatze in der Art, dass er mit allem was in seiner Reichweite war, eine "Souce á la Tatonka" zauberte.

Dass am Ende des Essens noch jede Menge ungekochte Tortelini, die sich in einer Kiste unentdeckt versteckt hatten, übrig waren, war zwar etwas blamabel aber nicht mehr zu ändern. Dank des zusätzlichen Rehgulaschs war die beim Einpacken irgendwie zwischen den Keksen versteckte Kiste Tortelini sowieso nicht nötig gewesen.

So hatte die Geschäftsstelle am Ende auch noch etwas von der ganzen Geschichte – und wir einen Tag später jede Menge Sahne in der Frischwarenlieferung.

Mehr Geschichten von und über Essen