Kuh-TV ist angekommen

Wenn Stadtkinder auf Landbewohner treffen

In diesem Jahr hatten wir das erste Mal durchgängig Nachbarn. Unsere Nachbarn, stolze Besitzer von vier Beinen und einem Fell, waren sicherlich sehr begeistert über die Nachbarschaft.

Pferd bei Kühen - Foto: NAJU BW / J. Roland

Auch unser Lagerpferd Skjani hat sich im Verlauf der Freizeit mit unseren tierischen Nachbarn auf der Wiese unterhalb des Lagerplatzes angefreundet - Foto: NAJU BW / J. Roland

Wir sind uns allerdings bis heute darüber sicher, dass nicht wir es waren, die zu sehr häufigen Ausbrüchen aus dem Weidezaun führten. Mehr als einmal am Tag war wieder irgendeiner der Teamer damit beschäftigt am Bauernhof Bescheid zu geben, dass eine Kuh irgendwo in der Gegend herum stand. Bereits nach kurzer Zeit war hier noch nicht mal mehr ein Gang ins Küchenzelt nötig. Fast alle Teamer hatten inzwischen die Nummer des Bauernhofes im Hany.

Absolute Spitze der Kuhgeschichten war dann eines Tages "Cow lost in forrest", als sich eine Kuh nach dem über dem Zaun schleichen im Wald verirrte und nicht mehr zurück fand. Die Bauernfamilie war eine ganze Weile damit beschäftigt sie wieder einzufangen. Am Ende gelang ihnen das auch kurz vorm Nachbardorf.

Für Spannung sorgten nicht nur die gelegentlichen Ausflüge. An einigen Tagen standen wir morgens auf oder kamen von einem Ausflug zurück und fanden ein neugeborenes Kälbchen in der Herde stehen. Irgendwann passierte es dann. Tatze tippte im Küchenzelt an der Lagerzeitung herum als plötzlich im ganzen Lager jeder die Füße in die Hand nahm der es nur konnte. "DIE KUH KALBT!"

Dieser Satz beendete alle zu dieem Zeitpunkt stattfindenden Freizeitbeschäftigungen. Es folgte "cowTV" live von der Weide mit der Liveberichterstattung der Veranstaltung: Geburt einer Kuh.
Die Kinder waren fasziniert und begeistert.

Geschichten mit der Nachbarschaft