Uns fehlt ein Zelt!

Die Post kam irgendwie nicht rechtzeitig

Als etwas problematisch sollte sich die Anreise einer unserer Tipiplanen gestalten. Diese eigentlich rechtzeitig mit dem Paketdienst der Post zum Lagerplatz losgeschickt, war diese bis zu unserer Anreise noch nicht eingetroffen und somit das Tipi nur mit den Stangen vorhanden.

Tipiaufbau - Foto: NAJU BW / M. Bormuth

Nachdem die Post unser letztes Tipi doch noch vorbeigebracht hatte, konnte unser Zeltbeauftragter Pitti dieses unter starker Beobachtung der Kinder aufstellen. - Foto: NAJU BW / M. Bormuth

Wäre jetzt nicht so problematisch gewesen, wenn die in dem Zelt vorgesehenen Schlafplätze nicht dringend benötigt worden wären. So warteten am Ende unsere großen Jungs aber auch wir Teamer sehnsüchtig darauf, dass die Zeltplane endlich mit der Post ankam und das Versammlungszelt in der Nacht nur noch als Teamerschlaf- und nicht noch als Kindernotzelt benutzt werden musste.

Nach dem Wochenende war es dann schließlich soweit und unser Zeltbauer kam zum Aufbau des Tipis nochmal angefahren. Für die nicht das Zelt als Schlafzelt benötigten Kinder, war dieser verspätete Aufbau dann ein Erlebnis. So einen Tipiaufbau erlebt man nicht unbedingt jeden Tag.

Mehr Geschichten der Freizeit 2006