Wenn hinter Fliegen Fliegen fliegen, fliegen Fliegen Fliegen nach

Besucher bringen Jormas zum schreiben

Fliegenmäßig waren wir 2006 richtig gesegnet. Sie kamen und blieben. Es half kein Mittel und wir zogen in den aussichtslosen Kampf. Und der führte letztlich sogar zu einem der ziemlich seltenen Lagerzeitungsbeteiligungen von Jormas und zu spannenden Sprachspielen rund um die Wörter "Fliege" und "Mücke".

"Zwechs die Mugge!", so lautete Tatonkas Antwort immer wenn irgendjemand zum fünften Mal "Aber wenn ...?" fragte. Bis: SIE KAMEN!

Kaum war das Reh in grillfertige Stücke, Fell und Ahlen zerlegt, waren sie da die Mugge, die Fliegen und andere schwarze Viecher belagerten die Küche und NERVTEN!

So sehr, dass wir Teamer beim Chaosspiel daraus sogar eine lustige Aufgabe machten: Bringt zehn tote Mugge!

Leider kamen für jede tote Fliege zehn zur Beerdigung, so dass am nächsten Tag Millionen und Milliarden sechsbeiniger Insekten im Küchenzelt schwarz/weiße Muster an Wänden und Decke warfen. Schließlich blieb einem nichts anders übrig als das Gesumme und Geschmeiß in indianischer Ruhe wie eine Kuh auf der Weide zu ertragen. Jedes herumfuchteln hätte sowieso kaum Wirkung erzielt.

Nicht einmal der große Fliegenjäger Tatonka konnte der Plage Herr werden.

Schlussendlich verlegte er seine Aktivitäten darauf, Fliegen mit der Hand lebend zu fangen und sie an Haare zu binden, damit der Grinsende Kojote Haustiere zum Gassi gehen hatte, wenn Anouk schlief.

(Jormas – Rauchwolke 2006)

Mehr Insektengeschichten