Der Bus steckt fest!

Jormas fuhr rückwärts in den Graben

Am Morgen nach dem Pizza backen wollte Jormas mit dem Transportbus zum Milchhof fahren. Da der Bus jedoch recht ungünstig auf der Wiese stand und ihr ein Wenden im Schlamm unmöglich schien, wollte sie bis zum Wanderkiosk den Weg rückwärts fahren. Während sie den Berg hinunter fuhr, rutschte sie jedoch an einer sehr matschigen Stelle in den Graben.

Bus im Graben - Foto: NAJU BW

Beim Milchholen gab es das zweite Problem an diesem Morgen. Der Bus war im Graben gelandet und bewegte sich nicht mehr - Foto: NAJU BW

Teamer schieben Bus - Foto: NAJU BW / S. Daum Viele Teamer versuchten den Bus aus dem Graben zu schieben - Foto: NAJU BW / S. Daum

Kurz nach der Abfahrt kam Jormas ohne Bus wieder am Lagerplatz an. Sie brauchte von den sich wundernden Teamern Hilfe. Während die Teamer schoben, schauten einige Kinder fleißig zu. Die um ihr Feuer läuft fotografierte die kräftig schiebenden Teamer. Obwohl alle kräftig sich beteiligten, bewegte sich der Bus keinen Zentimeter nach vorne. Schließlich ging Chichilbaye zurück zum Lagerplatz. Dort holte er ein Abschlepseil und vor allem sein Auto zum ziehen.

Beide Fahrzeuge waren schnell mit dem Seil verbunden und alles war kurz darauf schon startklar. Tatonka stieg zu Lenken während des Abschleppens in den Bus ein. Kurz daruf war nicht nur der Transportbus aus dem Graben gezogen, sondern auch alle Kinder und Erwachsene am Lachen.

Tatonka hatte bereits kurz nach dem Einsteigen in den Bus festgestellt, warum wir beim Schieben keinen Erfolg hatten. Es hatte nämlich vor dem Schiebeversuch keiner daran gedacht einmal nach der Handbremse zu schauen. Die war nämlich von Tanzender Wolke noch angezogen worden. Und mit Handbremse lässt sich natürlich kein Auto und auch kein Transportbus schieben.

Vorsichtig konnte jetzt der zweite Versuch zum Milchhof zu fahren starten. Wir hatten aber einiges an Verspätung, so dass inzwischen leider unbekannt ist, ob wir an diesem Tag überhaupt noch Milch bekamen oder das Frühstück und der Tag ohne Milch stattfinden musste.

Mehr matschiger Lagerplatz