Der verliebte Froschkönig

Lustiges am Wanderkiosk

Eines Tages gingen Rotes Blatt, Langer Regenbogen und die Tochter des Mondes zum Kiosk. Auf dem Rückweg bemerkte die Tochter des Mondes, dass sie ihren Geldbeutel beim Kiosk vergessen hatte. Also gingen sie zurück. Der Geldbeutel war zum Glück noch beim Kiosk.

Rotes Blatt und die Tochter des Mondes mussten auf die Toilette. Es gab nur eine Toilette. Rotes Blatt ging zuerst. Neben dem Waschbecken stand ein Holzfrosch mit einem Herz im der Hand. Er war ungefähr einen Meter groß. Als die Tochter des Mondes auf dem Klo war, stellte Langer Regenbogen den Frosch vor die Klotür und rief: "Vor der Tür wartet dein heimlicher Verehrer! Er will dich heiraten." Dann rannten sie hinters Haus und warteten.

Als Tochter des Mondes nach einer halben Ewigkeit endlich die Tür öffnete, kam gerade in dem Moment eine ältere Dame rein. Während sich Rotes Blatt und Langer Regenbogen hinter dem Haus totlachten, stellte die Tochter des Mondes den Frosch auf seinen alten Platz. Die Dame fragte erstaunt, was sie mit dem Frosch vorhatte. Die Tochter des Mondes grummelte wütend: "Meine zwei Freundinnen haben mir den Frosch vor die Tür gestellt. Sie sagten es wäre mein heimlicher Verehrer."

Die ältere Frau fragte, ob sie das Märchen vom Froschkönig kannte. Sie plapperte lustig weiter. Die Tochter des Mondes rannte raus, um ihre Freunde zur Rede zu stellen.

(Rotes Blatt / Langer Regenbogen / Tochter des Mondes - Rauchwolke 2011)

Mehr Geschichten aus der Rauchwolke